Optimiert den Versand von Katalogen mit der Deutschen Post

IPS InfoPost Schwer steuert und optimiert den Versand von Mailings (z. B. Kataloge oder Muster) mit der Deutschen Post AG an Empfänger im In- und Ausland bis 10.000 Gramm Gewicht.

Anforderung

Versand von Mailings, Katalogen, Mustern etc. zu günstigen Konditionen.

Die organisatorischen Möglichkeiten soll optimal genutzt werden. Unter den jeweiligen Bedingungen sollen die niedrigsten Preise und die höchsten Rabatte erreicht werden.

Lösung

IPS steuert und optimiert den Versand von InfoPost-Schwer-Sendungen mit einem Gewicht zwischen 250 Gramm und 10 Kilogramm mit der Deutschen Post AG.

IPS optimiert alle Aussendungen so, daß geringe Gebühren bei möglichst hohen Nachlässen anfallen. Im Ausnahmefall werden automatisch Pakete aus InfoPost-Schwer-Sendungen.

Für jedes Post-Produkt (InfoPost-Schwer oder Paket) werden alle postalisch notwendigen Auswertungen und Ergebnisse erstellt bzw. alle Daten so zur Verfügung gestellt, daß die notwendigen Formulare ausgefüllt werden können. Hierzu gehören insbesondere Barcode-Etikett, Adreßliste, Einlieferungsliste und Entgeltabrechnung.

InfoPost-Schwer ermittelt die günstigste Sendungsart für jede einzelne und alle übergebenen Adressen unter Beachtung von möglichen Zuzahlungen.

Immer dann, wenn Vorleistungen von der Post honoriert werden, werden die Sendungen so sortiert und geordnet, daß der höchstmögliche Nachlaß in Anspruch genommen werden kann.

Sendungen die aus der InfoPost-Schwer herausfallen werden als selbstgebuchtes Paket gefertigt. Dies geschieht mit unserem Modul F95 - Paketversand.

In jedem Fall werden Versandkosten optimiert und der Ablauf und die Organisation verbessert.

IPS - InfoPost-Schwer benutzt für die Ermittlung der Barcodes das RC-Lizenzprodukt F95 - Paketversand. Diese Lizenz ist Voraussetzung für den Einsatz von InfoPost-Schwer, wenn die Leitcodes nicht vorgegeben werden.

Als Ergebnisse stehen ein Barcode-Etiketten, Serienbriefe, Mischdokumente und die Datenbankdatei zur Verfügung.

Vorgehensweise

Aus den zur Verfügung gestellten Adressen werden InfoPost-Schwer-Sendungen oder Paket-Sendungen erstellt. Für die Fertigung von Paletten ist ein Optimierungsverfahren enthalten. Die Sendungen, die nicht als InfoPost-Schwer möglich sind (wegen Menge, Preis), werden als Paket behandelt. IPS erstellt je Sendung ein Barcode-Etikett. Je Einlieferung werden Statistiken und die Unterlagen zur Postabrechnung hergestellt. Natürlich ist auch eine Ausgabedatei zur Weiterverarbeitung möglich. Bei der Produkt-Optimierung ermittelt IPS die günstigste Sendungsart in Abhängigkeit von den Vorhaben und Tarifen der Post. Hierzu gehören z.B. Format, Gewicht, Mindestmenge und Zielfrachtpostzentrum. Insbesondere durch Beachtung von möglichen Zuzahlungen entstehen die geringsten Versandkosten. Immer dann, wenn für Sendungen Zuzahlungen erforderlich sind, wird alternativ der Versand als Paket mit Barcode-Etikett geprüft. Die Fertigung von Paletten oder Rollbehältern wird so optimiert, daß für möglichst viele Sendungen das geringste Entgelt und die höchstmögliche Entgeltermäßigung in Anspruch genommen werden kann. Die Sendungen, die nicht als InfoPost-Schwer möglich sind (wegen Format, Gewicht, Mindestmenge und Zielfrachtpostzentrum), werden als Paket mit Barcode-Etikett produziert.

Eingaben

Die zu verarbeitenden Daten werden als Arbeitsdatei InfoPost-Schwer zur Verfügung gestellt. Über Importfunktionen (kundenspezifische Programme) ist auch die Datenübernahme in die Arbeitsdatei möglich.

Vom Benutzer werden für jede Aussendung alle notwendigen Steuerungswerte in einer Stammdatei angelegt oder kopiert. Die Informationen, die sich selten oder gar nicht ändern, sind im Werteverzeichnis verschlüsselt. Hierzu gehören zum Beispiel:

    - Sendungsgewicht, Länge, Breite, Dicke (Höhe),
    - Bibliotheksname und Dateiname der Arbeitsdatei
    - Adresse des Einlieferers, Adresse des Absenders, Bankverbindung,
    - Kundennummer der Post, Mindestmengen, Palettenmenge

Verarbeitung

Ein Job besteht aus bis zu zwei Hauptteilen (die hintereinander ablaufen):

    - InfoPost-Schwer
    - Paket

Zu Beginn eines Jobs werden alle möglichen Summen gebildet. Danach erfolgt die Produktoptimierung. Je Hauptteil erfolgt eine separate Paletten-Optimierung. Danach werden die in der Summendatei durch die Optimierung vergebenen Kennzeichnungen in die Arbeitsdatei übertragen. Anschließend werden Palettennummern vergeben. Bei der Optimierung wird unterschieden nach:

    - Produkt und
    - Fertigung.

Die Produktoptimierung sorgt dafür, daß immer das für die gegebene Anzahl von Adressen in einem Zielgebiet- preiswerteste Produkt zugeordnet wird.

Bei der Fertigungsoptimierung werden jeweils die Paletten gebildet, die den höchsten Nachlaß begründen.

Ausgaben

Je nach Anforderung werden je Hauptteil folgende Ausgaben erzeugt:

    - Adreßlisten
    - Barcode-Etiketten
    - Einlieferungsliste / Entgeltabrechnung
    - oder Datenbankdatei.

Produktbeschreibung: IPS - InfoPost Schwer

Für weitere Fragen zum Produkt steht Ihnen unser Team jederzeit unter der Tel.-Nr.: 02224 960000 zur Verfügung oder
hinterlassen Sie hier kurz Ihre Kontaktdaten. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.