Rhenania Icon

G10 - Gefahrgutversand

G10 unterstützt den Mitarbeiter im Versand bei der Abwicklung von Gefahrgutsendungen.

Die Software G10 - Gefahrgutversand unterstützt und vereinfacht den Versand von Gefahrgütern aller Art.

Alle Verkehrsträger (Land-, Luft- und Seetransporte) werden berücksichtigt. Ein Gefahrgutarchiv mit Dialogauskunft ist ebenfalls enthalten. Je nach Ausbaustufe erkennt G10 automatisch nur anhand der Artikelnummer, wenn Sendungen Gefahrgut enthalten. G10 prüft in diesen Fällen die Zulässigkeit der Versandaufträge in Abhängigkeit von Versandart, Gefahrgut, Menge und Verpackung und erstellt die notwendigen Dokumente und Etiketten.


In der Grundausstattung wird ein Bildschirmdialog mit Quittierung für jedes einzelne Dokument aufgeführt und im Archiv protokolliert. Alternativ kann der Bildschirmdialog durch eine Druckausgabe (Belegliste) ersetzt werden.

Rhenania

Zusätzliche Optionen

Automatische Erkennung

Die G10-Option Automatische Erkennung identifiziert anhand der Artikelnummer einen Gefahrgutartikel und erstellt die notwendigen Etiketten und Begleitdokumente. Es werden Kennzeichen gesetzt und im Archiv protokolliert. Diese Kennzeichen können auch über eine Schnittstelle aus dem Vorsystem importiert werden. 

Zulässigkeitsprüfung

Auf Wunsch ist als weitere G10-Option eine Zulässigkeitsprüfung mit entsprechender Protokollierung enthalten. Hierbei wird auf Unzulässigkeiten per Dialog oder Dokumentenliste hingewiesen.

In den Fällen, in denen mehrere Packstücke in einer Umverpackung, auf einer Palette oder zu einer Sendung zusammengefasst werden, müssen die Gefahrstoffe kumuliert und die Zulässigkeit erneut überprüft werden.

Bei einem mehrstufigen Packprozess findet in jeder Packstufe eine Zulässigkeitsprüfung statt. Die Daten der vorherigen Packstufe werden in G10 gespeichert und bilden so die Grundlage für die Prüfung in der nächsten Stufe.

Belegdruck

Mit der G10-Option Belegdruck werden ergänzend einzelne oder alle Etiketten / Dokumente am Arbeitsplatz möglichst in direkter Verbindung mit dem Versandetikett gedruckt.

Grundsätzlich ermittelt G10 anhand von eigenen Stücklisten die enthaltenen Gefahrstoffe und Gefahrstoffmengen. Wenn im Vorsystem für jeden Artikel alle Gefahrstoffe und Gefahrstoffmengen (Stücklisten) enthalten sind, können diese über Schnittstelle nach G10 exportiert werden.